Sanja – The beautiful mind

The beautiful mind

Ich habe meinen Tinnitus über Jahre kennengelernt und ihn zu meinem besten Freund gemacht. Wenn du wissen willst, wie ich es geschafft habe, kann ich dir gern alles erzählen. Ich freue mich meine Geschichte mit dir zu teilen. 

Hallo meine lieben Menschen, da draußen

ich bin Sanja und habe seit 6 Jahren einen chronischen Begleiter, namens Tinnitus.</p align=“Justify“>

Ich weiß was es heißt von einem piepsigen Ton überrannt zu werden und das Tag und Nacht, Woche für Woche, Monat für Monat, sogar Jahr für Jahr. Früher hätte ich „leider“ gesagt, mittlerweile sage ich: „Zum Glück ist das nicht alles gewesen.“ Ich habe gelernt, wie sich ein pulsierender, pochender, oder rauschender Tinnitus, Hyperakusis, Schwerhörigkeit, Schwindelanfälle und Morbus Menière äußert und wie es einen umhauen kann. Was aber das Schöne daran ist, ich habe auch gelernt aufzustehen, hinzuschauen und mir selbst wie auch meinen Körper zuzuhören.

Wenn du noch mehr über meine Geschichte erfahren möchtest, schau dir gerne mal dieses Video an. 

Sanjas Tinni Show

Tinnitus mein bester Freund

Ich habe meinem inneren Alarmsignal den Raum geboten, nach dem es geschrien hat. Ich habe es kennengelernt und zu meinem besten Freund gemacht. Seitdem passen wir aufeinander auf und er lässt mich nicht mehr wegschauen, wenn ich es am liebsten würde. Stattdessen warnt und beschützt mich der Tinnitus sogar vor körperlichen und psychischen Stress, ja sogar vor mir selbst. Dafür bin ich dankbar.

 

Hier erzähle ich dir mehr darüber, wie mein erster Wandel im Bezug auf Tinnitus war. 

Tinnitus Gespräch

Wie gehst du mit deinem Tinnitus um?

Du möchtest die Ursache für deinen Tinnitus finden und endlich bei dir ankommen? Du willst deinen Körper verstehen und zur Ruhe kommen?

 

Mit meiner jahrelangen Erfahrung kann ich dir dabei helfen. Durch mein Studium, meine persönlichen Erfahrungen und viel ausprobieren, kann ich dir helfen wieder mehr Lebensqualität zu erlangen. Mit dem Coaching was ich selber entwickelt habe und individuell auf jeden angepasst wird, schaffen wir es gemeinsam deinen Körper und Geist wieder ins Reine zu bringen.

Wenn du also den selben Weg wie ich gehen möchtest, und mich näher kennenlernen willst, dann schau doch gerne auf meinem You Tube Kanal „Einfach Sanja“ vorbei oder kontaktiere mich direkt über meine Website.

Ich freue mich immer!

Lerne mich noch besser kennen

Was hilft dir deinen Tinnitus akut zu lindern?

Was ganz wichtig für mich ist, hier zu erwähnen, dass ich meinen Tinnitus nicht mehr als Leid sehe, was zu lindern ist. Ich betrachte es als ein Signal, dass etwas anders ist als sonst. Wenn er lauter ist, dann heißt das für mich immer hinschauen und frage mich „Was ist gerade anders?“. Je nachdem, ob es an Müdigkeit, Muskelkater, Verspannung, bestimmte Nahrungszufuhr oder beruflicher oder privater Stress etc. liegt – versuche ich mir das zu geben, was derzeit fehlt. Um auf die Frage zu antworten: Wenn der Tinnitus akut lauf ist, dann nehme ich mir die Zeit für mich. Ich ziehe mich zurück, höre hin, meditiere, mache Yoga, schlafe oder entspanne.

Hast du spezielle Routinen im Alltag, um mit dem Tinnitus zu leben?

Ich habe tatsächlich Routinen für den Alltag eingeführt, um vor paar Jahren mit dem Tinnitus und den Stress den er so mit sich bringt, umgehen zu können. Das ist vor allem Meditation, Bodyscan und Yoga. Ich kam anfangs nicht mit Meditation klar und bekam eher Angst vor meinem Körper als dass es mir geholfen hat, deswegen fing ich mit Yoga an. Yoga ist aktive Meditation, was mir half das meditieren und den Körper bewusst zu spüren ohne einfach nur still sitzen zu müssen. Mittlerweile meditiere ich über 2 Jahre und mache seit 3 Jahren jeden Tag Yoga. Es ist ein Bestandteil meiner Lebens geworden und half mir den Raum für meinen Körper und meiner Seele einzuräumen. Ich möchte es nicht mehr in meinem Leben missen.

Was machst du, wenn du nachts nicht einschlafen kannst?

Ich kenn das von früher, dass der Tinnitus einen so nervt, dass man nicht einschlafen kann. Mittlerweile schlafe ich ein, während ich meinem Tinnitus lausche. Das hört sich verrückt an. Hätte mir das jemand anderes gesagt, vor paar Jahren würde ich ihm auch den Vogel zeigen. Es ist aber wahr. Das hat sich so einführt, als ich in der Klinik war und begriffen habe, dass der Tinnitus wie jedes Geräusch auch –  einfach ein Geräusch ist. Ich lag im Bett und war total fertig von dem ganzen Programm dort und lag einfach da und war mit meinem Tinnitus. Ich kann mich noch ziemlich gut an diesen Tag erinnern, weil da das erste mal meinen Tinnitus einfach wahrnahm, ohne Bewertung, ohne Emotion oder Gedanken. Wie wenn die Heizung rauscht, weil sie grad aufheizt oder der Fernseher im Hintergrund noch läuft, während man schläft. Einfach ein Geräuch was da ist. Seitdem Tag habe ich das immer öfters gemacht und durch Meditation noch mehr gelernt. 

Um wieder mal auf die Frage zurück zu kommen. Ich mache das was andere Menschen ohne Tinnitus auch tun. Ich lieg einfach da und versuche einzuschlafen. Manchmal meditiere ich, manchmal stehe ich wieder auf, manchmal esse ist oder schau mir was an. 

Was findest du an Tinus besonders spannend?

Zum einem finde ich Bianca´s Geschichte und wie sie dazu gekommen sind überhaupt sich mit dem Thema zu beschäftigen sehr interessant und mitfühlend. Außerdem bin ich ein überzeugter Schlafmensch. Ich funktioniere ohne guten Schlaf nicht und ich denke da bin ich nicht die Einzige. Ich denke auch, dass Schlaf die wichtigste Basis ist um überhaupt irgendwie den eigenen Weg zu finden mit dem Tinnitus zu leben. Wenn der Schlaf nicht funktioniert, dann hilft auch keine Therapie, Meditation, Sport oder sonst was. Tinus setzt mit ihrer Entwicklung genau an dem wichtigsten Grundbaustein an, sodass eine Heilung überhaupt möglich ist.

Was ist die Ursache für dein Tinnitus?

Man kann sich an sich mehrere Ursachen aussuchen. Ich hatte anscheinend mehrere Hörsturze (die ich nicht wirklich wahrgenommen habe), enormen Stress, Rückenschmerzen und sehr verspannte Bandscheibe, einen Beckenschiefstand und eine Kieferschiefstellung, ich hab sehr in der Nacht mit den Zähnen geknirscht. Was genau der Auslöser war, das kann ich nicht wissen und ich bin der festen Überzeugung, dass es nie die eine Ursache gibt (außer bei Unfällen oder ähnliches), sondern es immer eine Wechselwirkung aller Faktoren ist, körperlichen sowie psychischen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Tinnitus. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.