Schlafkissen – dein nächtlicher Begleiter

Für viele Menschen hat das Schlafkissen eine besondere Rolle. Manche Menschen schlafen immer noch auf dem Kissen aus Ihrer Kindheit oder nehmen Ihr Kissen überall mit hin. Dennoch kann das geliebte Schlafkissen die Ursache für Schlafstörungen sein. Es kann sich daher auch lohnen es eventuell zu ersetzen. Falls du dir überlegst ein neues Kissen anzuschaffen, solltest du nicht gleich das erst Beste kaufen. Das teuerste und edelste Kissen kann noch so gut verarbeitet sein, unterstützt es nicht optimal deine anatomische Position, ist es nicht für dich geeignet. Deine Schlafposition spielt dabei auch eine ausschlaggebende Rolle. Es ist wichtig zu unterscheiden, ob man in etwa Seitenschläfer, Rückenschläfer oder Bauchschläfer ist. Ein Schlafkissen ist etwas sehr Individuelles und sollte an deine Bedürfnisse angepasst sein. Du solltest daher vor dem Kauf gründlich überlegen, welches Schlafkissen zu dir passt. 

Funktion

Ein Kopfkissen hat die Funktion deinen Kopf und Nacken im Schlaf zu stützen. Im optimalen Fall liegt nur der Kopf auf dem Kissen. Die Schultern liegen auf der Matratze und werden von dieser gestützt. Somit knickt dein Nacken nicht ab und man liegt in einer optimalen Ruheposition. Die Größe des Schlafkissens sollte daher so gewählt werden, dass du diese Schlafposition einnehmen kannst. Ein Richtwert ist dabei eine Größe von ca. 40 x 80 cm bis 60 x 80 cm.

Die Höhe des Kissens ist abhängig von deiner Schulterbreite. Allgemein gilt, je breiter dein Kreuz, desto höher sollte das Kissen sein. Bei schmalen Schultern solltest du eher ein niedrigeres Kissen benutzen. Dies gilt für alle Arten von Schlaftypen. Zudem sollte das Schlafkissen auch zu deiner Matratze passen. Falls du es bevorzugst auf einer festen Matratze zu schlafen, dann solltet du auch ein festeres Schlafkissen benutzen. Wenn du eher eine weiche Matratze bevorzugen, hingegen ein weiches Kissen wählen.

Ein Schlafkissen hat vor allem die Aufgabe Kopf und Nacken zu stützen.  Benutzt du ein falsches Kopfkissen, kann dies unterschiedliche Auswirkungen auf dich haben und deinen Schlaf stark beeinflussen. Ohne ausreichend Schlaf und Ruhe kann dein Körper nicht optimal funktionieren. Deswegen ist es sehr wichtig schon beim Schlafkissen anzufangen um dies zu optimieren. Sonst kann es zu diesen häufigen Problemen kommen:

Nackenverspannung 

Wenn das Kissen zu hoch oder niedrig ist, führt dies zu einer Streckung des Nackens. Beim Schlafen verweilt man mehrer Stunden in dieser Position, was zu Nackenverspannungen führen kann. Diese Verspannungen können sich über den ganzen Tag strecken. Durch die einseitige Bewegung im Alltag (beispielsweise langes Sitzen am Schreibtisch) wird dies nur verstärkt und könnte zusätzlich zu längeren Problemen führen.

Kopfschmerzen

Ein zu weiches beziehungsweise zu festes Schlafkissen kann zu Nackenspannung führen. Dabei zerren die Faszien und dadurch verkürzten Muskeln an den Gelenken und  können zu einem unangenehmen Kopfschmerz werden. Dieser beeinflusst dich nicht nur im Schlaf sondern auch im Alltag.

Nackenverspannung nach dem Schlafen

Schlafprobleme

Mit einem falschen Schlafkissen kannst du die Qualität deines Schlafes enorm senken. Dies kann zu weiteren Symptomen, wie Konzentrationsschwächen führen. Weitere Informationen zum Thema Schlafstörung kannst du im folgenden Tinus Beitrag nachlesen.

Welche Art von Schlafkissen für dich geeignet ist, ist vor allem abhängig von deiner Schlafposition. Allgemein gibt es drei unterschiedliche Schlaftypen:

 

RückenschläferIn

Als Rückenschläfer zählst du zu der häufigsten Art. Rückenschläfer liegen beim Schlafen auf Ihrem Rücken. Für dich eignet sich ein längliches und flaches Kissen. Ein Schlafkissen dieser Form ermöglicht es den Schultern auf der Matratze zu liegen.  In dieser Schlafposition ist die Wirbelsäule meistens gerade und nur Nacken und Kopf auf dem Schlafkissen, was sehr wohltuend für deinen Körper ist.

Das richtige Schlafkissen für einen Rückenschläfer

SeitenschläferIn

Seitenschläfer bevorzugen es auf ihrer Körperseite zu schlafen. Falls du einer dieser Personen bist, benötigst du ein größeres und höheres Schlafkissen, sodass dein Kopf nicht einknickt und die Halswirbelsäule nicht seitlich gekrümmt ist. Der Kopf sollte auf die natürliche Form gehoben sein.

Das richtige Schlafkissen bei einem Seitenschläfer

BauchschläferIn

Dies ist die seltenste Schlafposition. Bauchschläfer liegen beim Schlafen auf Ihrem Bauch und müssen zum atmen ihren Kopf zur Seite drehen. Durch die Verspannung im Nacken dabei, ist diese Position leider die ungünstigste. Falls dies trotzdem deine bevorzugte Position ist, würde sich ein besonders niedriges Schlafkissen für dich eignen, sodass der Nacken nicht zu sehr nach hinten überstreckt wird. Somit bleibst du in einer natürlichen Position.

Das perfekte Schlafkissen für einen Bauchschläfer

Gewöhnung an das neue Schlafkissen

Häufig kann es vorkommen, dass man sich anfangs mit dem neuen Kissen etwas unwohl fühlt. Dies ist meistens psychischen Ursprungs. Solange du ein optimales Kissen ausgewählt hast, gewöhnst du dich nach wenigen Tagen daran. Du brauchst nur etwas Geduld. Falls nicht, versuche eine andere Art aus, denn für jeden gibt es ein optimales Schlafkissen.

Was müssen AllergikerIn beachten

Falls du AllergikerIn bist, solltest du noch weitere Punkte beim Kauf eines Kissens beachten. Dein Kissen sollte einenabnehmbaren Bezug haben,sodass dieser regelmäßig gewaschen werden kann.Dies verhindert, dass sich Milben auf dem Kissen vermehren können. Zudem solltest du ein Schlafkissen aus Schaumstoff benutzen. Kissen, die mit Daunen, Federn oder Wolle gefüllt sind, eher vermeiden. Auf diesen können sich Milben besonders gut vermehren, besonders durch das feucht-warme Schlafklima welches wir durch unseren Schweiß produzieren. Ebenfalls wichtig ist, dass du dein Kissen nach ein paar Jahren austauschst.

Ein gutes Kissen zum Schlafen sollte auf deine individuellen Bedürfnisse angepasst sein. Es sollte deinen Kopf und Nacken optimal entlasten und dir gleichzeitig ein angenehmes Gefühl von Wohlbefinden vermitteln. Kissen können sich in ihrer Form, Größe und Härte unterscheiden. Aufgrund der unterschiedlichen Präferenzen gibt es auch unterschiedliche Arten von Schlafkissen. So gibt es unter anderem:

Tausche dein Kopfkissen regelmäßig aus

Jedes Schlafkissen sollte nach einigen Jahren ausgetauscht werden. Je nach Material kann ein Kissen länger oder kürzer benutzt werden. Vor allem Schaumstoffkissen neigen dazu nach längerem Gebrauch zusammen zu fallen. Dadurch stützt das Schlafkissen deinen Kopfbereich nicht mehr optimal. Dann ist es an der Zeit dir ein neues Kissen zu zu legen.

Die optimale Wäsche

Dein Kissen sollte in der Waschmaschine zwischen 40 Grad bis 60 Grad und am besten mit Feinwaschmittel und einem Wollwaschprogramm gewaschen werden. Achte darauf kein Vollwaschmittel zu verwenden. Dadurch können die Daunen und Federn des Kissens verklumpen.

Die optimale Wäsche für dein Schlafkissen

Wer kennt es nicht?

Nachts liegt man die ganze Zeit wach und kann einfach nicht einschlafen. Gedanken und Sorgen vom Tag kommen auf einen zu und man kann sie einfach nicht ausschalten. Außerdem wacht man dann auch noch ständig auf, gerade wenn man denkt, man hätte es geschafft. Das kann von Problemen von der Arbeit, Partnerschaft oder Freunde und Familie kommen. Genauso kann es auch einfach eine kleine Erkältung sein. Jegliche ungewohnte Situationen können uns aus dem Schlafrhythmus bringen. Meistens spürst du die Folgen schon direkt am nächsten Tag. Dies äußert sich durch Müdigkeit, Schlappheit oder geringes Aufmerksamkeitsvermögen. Leider kann das den ganzen Tag beeinflussen und man ist deutlich unproduktiver als wenn man genügend Schlaf bekommen hätte. Somit gewinnt man mit weniger bzw. schlechtem Schlaf nicht mehr Zeit. Im Gegenteil, man braucht für alles länger.

Natürlich ist schlechter Schlaf ganz normal und man sollte sich nicht direkt Sorgen machen. Ungünstig ist es, wenn das ganze sich häuft. In diesem Fall solltest du dir Gedanken machen und der Ursache auf den Grund kommen. Im schlimmsten Fall wäre es ratsam einen Arzt aufzusuchen und sich professionelle Hilfe zu holen. 

Guter Schlaf für den Körper

Die Nacht und der dazu gehörige Schlaf ist dafür da, den Tag zu verarbeiten und gesammelte Reize und Informationen aufzunehmen. Unser Gehirn kann das erlebte filtern und bei Relevanz in unser Langzeitgedächtnis aufnehmen. Schlaf wird also als Lernphase genutzt. Während unser Gehirn arbeitet kann unser Körper sich entspannen.  Jegliche Anspannungen fallen von unseren Muskeln und zeitweise  verlangsamen sich Atmung und Blutdruck. Um einzuschlafen wird das Hormon Melatonin ausgeschüttet. Außerdem werden noch andere Wachstumshormone produziert und jegliche Zellen regeneriert. Insgesamt funktioniert der Körper einfach besser nach gutem Schlaf. Nicht nur Gehirn sondern auch unsere Organe und unser Immunsystem. Ähnlich wie bei den Muskeln funktioniert das Immunsystem den Tag über und kann sich nachts wieder erholen um uns am nächsten Tag wieder mit voller Kraft zu beschützen. 

Guter Schlaf für die Psyche 

Genauso ist guter Schlaf auch wichtig für unsere Psyche. Die kleinsten Aufgaben sind leichter zu meistern in ausgeschlafenem Zustand. Der Tag kann also mit voller Energie und Leichtigkeit gemeistert werden. Nach einem Erfolgreichen Tag mit erledigten Aufgaben geht man meist beruhigter ins Bett. Man quält sich nicht so sehr mit offenen To-Dos. Sorgenfrei lässt es sich natürlich besser einschlafen.  

Leider passiert das genaue Gegenteil bei schlechtem Schlaf. Unsere Leistungsfähigkeit singt und führt dazu, dass wir uns bei gewohnten Situationen schwerer tun als nötig. Auf diese Weise schaffen wir meistens nicht das, was wir eigentlich erledigen wollten bzw. nicht in der Qualität. Nachts kommt es dann häufig zu schlechten Gedanken oder Gewissen, da wir müde sind ohne alle unsere Aufgaben erledigt zu haben. Oftmals greift man dann zu ein/zwei Tassen Kaffee zu viel und ist dazu dann wenn man eigentlich schlafen sollte nicht müde. Irgendwann, wenn du gerade das Gefühl hast, du hast es geschafft, ist es auch schon wieder Morgen. Und somit startet man wieder unausgeschlafen in den Tag.

 

Nochmal alles zum Schlafkissen - Kompakt

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie als erstes Informationen zu Produktlaunches sowie neuen Artikeln Rund um die Themen Tinnitus und Schlafstörungen.

* Pflichtfeld


Hinweise zum Datenschutz: Die Vertraulichkeit und Integrität Ihrer persönlicher Angaben ist uns ein besonderes Anliegen. Wir werden Ihre Angaben daher sorgfältig und entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeiten und nutzen und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung des Tinus Newsletter.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Schlafen. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.