Schlaflose Nacht: Ursachen, Folgen und Prävention

Eine schlaflose Nacht kann viel Leid verursachen!
Eine schlaflose Nacht im Bett.
Ursachen einer schlaflosen Nacht

Eine schlaflose Nacht bedeutet nicht zwangsläufig, dass man eine Nacht überhaupt nicht schläft. Doch viele Menschen leiden an Ein- oder Durchschlafproblemen, die dazu führen können, dass man sich am nächsten Morgen nicht erholt fühlt. Ursachen können dabei ganz unterschiedlicher Natur sein.

Stress

Egal, ob im Job oder im Privatleben, wer viel Stress hat, kann abends häufig nicht abschalten und lässt die Gedanken um Aufgaben oder Probleme kreisen, die noch anzugehen sind. Folglich kommt der Betroffene nicht zur Ruhe und findet nicht in den Schlaf. Dies kann auch eine indirekte Folge von Charaktereigenschaften wie Perfektionismus sein.

Koffein, Alkohol oder Drogen

Auch wenn das beliebte Feierabend-Bier das Einschlafen vereinfachen kann, verhindert Alkohol- und Nikotinkonsum den Tiefschlaf und kann zu Schlafunterbrechungen führen. Koffeinkonsum vier bis acht Stunden vor dem Zubettgehen kann hingegen zu direkten Einschlafproblemen führen.

Schlafroutine

Weitere Ursache für eine schlaflose Nacht kann auch eine schlechte oder mangelnde Schlafroutine sein. Zum Beispiel können Schichtarbeit oder zu langer Mittagsschlaf die Schlafqualität in der Nacht erheblich beeinträchtigen.

Erbliche Veranlagung, Krankheiten, Medikamente

Folgt eine schlaflose Nacht auf die Nächste, kann auch eine medizinische Ursache hinter dem Problem stecken. In diesem Fall sollte optimaler Weise ein Arzt kontaktiert werden.

Weitere Ursachen für Schlafstörungen findest Du hier.

Die 5 häufigsten Folgen von Schlafproblemen

So unterschiedlich wie die Ursachen einer schlaflosen Nacht können auch ihre Folgen sein. Folgend sind einige mögliche Auswirkungen aufgeführt. Allesamt können den Alltag des Betroffenen stark beeinträchtigen.

1. Geringere Leistungsfähigkeit

Findet man nachts nicht genügend Schlaf, spürt man am darauffolgenden Tag oftmals die Folgen in Form von verringerter Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Dies wirkt sich zusätzlich negativ auf das Gedächtnis aus, denn im Schlaf verarbeitet das Gehirn wichtige Informationen.

2. Verringertes Reaktionsvermögen

Eine schlaflose Nacht kann ähnliche Folgen auf kognitive Fähigkeiten haben wie Alkoholkonsum. Wer nach 22 Stunden ohne Schlaf am Straßenverkehr teilnimmt, setzt sich und andere einem Risiko aus, das vergleichbar wäre mit dem Zustand eines Alkoholpegels von 1,0 Promille.

3. Gewichtszunahme

Normalerweise schüttet der Körper im Schlaf ein Wachstumshormon aus, das die Zellteilung und -neubildung vorantreibt. In einer schlaflosen Nacht ist diese Hormonproduktion gehemmt, sodass Muskelabbau und Fettaufbau stattfinden. Die Folge ist letztlich Gewichtszunahme. Bei Männern wird im Schlaf außerdem Testosteron gebildet, das sowohl für Muskelaufbau als auch für die Fruchtbarkeit des Mannes verantwortlich ist. Beides leidet dementsprechend unter Schlafmangel. Weitere Informationen über den Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und Hormonen sind hier zu finden.

4. Stimmungsschwankungen

Viele Menschen reagieren nach einer schlaflosen Nacht gereizter und empfindlicher als im ausgeschlafenen Zustand. Jedoch gibt es auch Leute, die nach einer Nacht ohne Schlaf besser gelaunt sind, da sie nicht in die REM-Schlafphase gekommen sind. In dieser Phase befasst der Körper sich vermehrt mit negativen Gedanken. Dies ist der Grund dafür, dass zu langer Schlaf die Stimmung auch negativ beeinflussen kann.

5. Krank durch Schlaflosigkeit

Vermutlich hatte jeder schon einmal Kopfschmerzen nach einer schlaflosen Nacht. Aber auch das Immunsystem wird durch Schlafmangel geschwächt. Man wird sich leichter erkälten und länger krank bleiben. 

Zusätzlich können ernsthafte, langfristige gesundheitliche Schäden aus Schlaflosigkeit resultieren. Denkbare Langzeitfolgen können Depressionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Herzinfarkt, sein.

Die 9 effektivsten Präventionsmaßnahmen bei Schlafproblemen

Viele einfache Tipps lassen sich unkompliziert in den Alltag integrieren und versprechen schnelle Verbesserung der Schlafqualität.

1. Kein Koffein nach Mittag

Trinke nach dem Mittag keinen Kaffee, Cola oder sonstige koffeinhaltige Getränke mehr, um eine schlaflose Nacht zu vermeiden.

2. Kein Alkohol vor dem Schlafen

Verzichte auf das Feierabend-Bier, damit Dein Körper die Tiefschlafphase erreichen kann.

3. Leichte Mahlzeiten vor dem Schlafen

So verhinderst Du, dass Dein Körper zu viel Energie für die Verdauung des Abendessens aufbringen muss.

4. Sport

Power Dich tagsüber aus. Zwischen Sport und Schlaf sollten jedoch mindestens zwei Stunden Pause liegen, damit Dein Körper wieder zur Ruhe kommen kann. Außerdem gibt es Übungen, die Dir das Einschlafen gezielt erleichtern können. 

5. Schlafrituale

Es gibt viele verschiedene Einschlaf-Mythen. Suche Dir Rituale, die Deinen Körper auf das bevorstehende Schlafen einstimmen und so die schlaflose Nacht verhindern. Dies kann eine warme Dusche, ein Glas Milch oder auch ein kurzer Spaziergang sein. Gehe außerdem immer zur ähnlichen Uhrzeit ins Bett und stehe auch täglich zur gleichen Uhrzeit auf.

6. Schlafumgebung

Schaffe Dir eine angenehme Umgebung, um einer schlaflosen Nacht keine Chance zu geben. Nimm keine elektronischen Geräte mit ins Schlafzimmer und dunkle Deinen Raum ab. 

7. Nicht auf die Uhr schauen

Sollte Dich nun trotzdem nochmal eine schlaflose Nacht plagen, schaue nicht auf die Uhr. Dies verschlimmert die Situation und setzt Dich mental unter Druck. Verlasse das Bett im Zweifelsfalle vorübergehend, bis Du Dich wieder müde fühlst.

8. Tagebuch

Führe täglich am Abend ein Tagebuch, um Deine Gedanken zu ordnen, bevor Du ins Bett gehst. So verringerst Du die Wahrscheinlichkeit einer schlaflosen Nacht!

9. Medikamente

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit der medikamentösen Behandlung. Dies sollte jedoch immer der letzte Ausweg sein und nur in Absprache mit einem Arzt erfolgen.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten gegen Schlafstörungen findest du in diesem Blog-Eintrag.

Was tun nach einer schlaflosen Nacht?

Trotz all der Tipps gegen Schlafprobleme, wird die ein oder andere schlaflose Nacht im Leben wohl nicht ausbleiben. Dann heißt es, das Beste daraus zu machen. Folgende Tipps können die Auswirkungen des Schlafmangels mindern.

Nie mehr eine schlaflose Nacht!

Du interessierst dich für weitere Informationen zum Thema Schlaf und Tinnitus? Verpasse keinen unserer Beiträge und melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.


Bitte wählen Sie aus wie Sie von Tinus hören möchten:

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.