Tinnitus kann schnell zu einer Belastung werden.
Wir haben es zu unserer Mission gemacht, Dir dabei zu helfen, besser mit der Krankheit umgehen zu können! 

Schaue regelmäßig auf unserer Seite vorbei, um keine Empfehlungen rund um das Thema Tinnitus zu verpassen.


Themenübersicht


 

EIN KURZER ÜBERBLICK

Was du über Tinnitus wissen solltest?

Lesen

OHRGERÄUSCHE

Alles was Du darüber Wissen solltest

Lesen

TINNITUS AURIUM

Das verkannte Phänomen

 

Lesen

DIE WICHTIGSTEN TINNITUS SYMPTOME

Und wie Du sie schnell erkennst

Lesen

 

OHRENSAUSEN

Symptome, Ursachen, Behandlung und Prävention

 

Lesen

 

PFEIFEN IM OHR

Und wie Du es wieder loswirst

 

 

Lesen

 

PIEPEN IM OHR

Warum Du daran leidest und wie Du es mindern kannst

 

Lesen

TINNITUS URSACHEN

Die 17 häufigsten Auslöser für Ohrgeräusche

Lesen

TINNITUS UND STRESS

Stress als möglicher Auslöser für Ohrgeräusche

Lesen

TINNITUS THERAPIE

So gewinne Ich ein Stück neue Lebensqualität

Lesen

BEHANDLUNGSANSÄTZE

Die wichtigsten in Kürze erklärt

Lesen

WANN ZUM ARZT?

Ein Leitfaden für Betroffene

 

Lesen

TINNITUS APPS

Die 7 Beliebtesten im Vergleich

Lesen

MUSIKKISSEN 

 3 wichtige Fakten, die Du wissen solltest!  

Lesen

SOFORTHILFE

Erklärvideo für die erste Hilfe bis zum Arzt-Besuch

Lesen

Was Du über Tinnitus wissen solltest?


-Ein kurzer Überblick-

WAS IST TINNITUS

Betroffene nehmen Ohrengeräusche wahr, die Menschen in ihrer Umgebung nicht hören können. Medizinisch ist dies zwar überwiegend ungefährlich, jedoch kann ein Tinnitus großen Leidensdruck verursachen.
Tinnitus variiert von Patient zu Patient sehr stark!
So können unterschiedliche Ursachen, Symptome und Folgen auftreten. 

SYMPTOME EINES TINNITUS

Der wahrgenommenen Tinnitus kann in Form von unterschiedlichen Tönen auftreten.
Betroffene beschreiben ihr Geräusch beispielsweise als Piepen, Pfeifen oder Rauschen.
Aber auch weitere körperliche Symptome aufgrund eines Tinnitus sind denkbar.

AUSLÖSER EINES TINNITUS

Nicht immer gibt es einen eindeutigen Auslöser für einen Tinnitus. Einige Faktoren stehen jedoch in engem Zusammenhang mit Ohrgeräuschen.
Betroffene leiden zum Beispiel häufig unter Muskelverspannungen, einer Schädigung der Hörsinneszellen oder es liegt ein Fremdkörper im Ohr vor.

ARTEN VON TINNITUS

Tinnitus ist nicht gleich Tinnitus!
Abhängig von verschiedenen Faktoren kann man nach unterschiedlichen Arten differenzieren. Beispielsweise spricht man abhängig von der Dauer der Symptome von akutem, subakutem oder chronischem Tinnitus. Mediziner können manche Tinnitus-Frequenzen messen. Andere Ohrgeräusche wiederum können nicht gemessen werden. So kann zwischen einem objektiven oder einem subjektiven Tinnitus unterschieden werden.

BEHANDLUNG VON TINNITUS

Nicht jeder Betroffene kann vollständig geheilt werden. Jedoch gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die Deine Beschwerden mindern oder sogar beenden können. So unterschiedlich wie die Symptome, Arten und Auslöser eines Tinnitus sind allerdings auch die Behandlungen. In Rücksprache mit einem Arzt kann die optimale Behandlungsstrategie entwickelt werden.

Du möchtest mehr über das Thema Tinnitus erfahren?
Dann schaue Dir gerne unsere Beiträge an!


Soforthilfe: Erklärvideo


 

In diesem Video erklären wir Dir, was Du selber bei einem Tinnitus tun kannst, um die Beschwerden bis zu deinem Arzt-Besuch zu mindern!

Hierbei handelt es sich um einfache Tipps&Tricks, die jeder in seinen Alltag integrieren kann. Bedenke jedoch, dass Du rechtzeitig einen Arzt konsultieren solltest, um bestmögliche Heilungschancen zu haben.


Häufig gestellte Fragen 


 

Themenbereiche

Was sind die Ursachen für Tinnitus?

Die häufigsten Ursachen für einen Tinnitus sind Muskelverspannungen, übermäßige Lärmbelastung, Fremdkörper im Ohr, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, psychische Belastungen oder Medikamenteneinnahme. Weitere mögliche Ursachen findest Du hier. Jedoch gibt es leider nicht immer einen eindeutigen Auslöser für Ohrgeräusche.

Welche Medikamente lösen Tinnitus aus?

Medikamente, die Azetylsalizylsäure enthalten, können einen Tinnitus begünstigen. Außerdem ist dies der Fall bei entwässernden Medikamenten, die Furosemid oder Etakrinsäure enthalten. Zusätzlich kann ein Tinnitus in Folge der Einnahme von Antidepressiva, Betablocker, der Anti-Babypille oder Krebsmedikamenten auftreten. Grundsätzlich ist dies aber ein eher seltenes Phänomen.

Können Blutdrucksenker Tinnitus auslösen?

Wenn Du langfristig Medikamente einnimmst, die den Blutdruck senken, kann der Zellstoffwechsel im Ohr so verändert werden, dass ein Ohrgeräusch entsteht. Kläre mit Deinem Arzt ab, ob ein Zusammenhang besteht!

Können Zähne Tinnitus auslösen?

Wenn Du mit Deinen Zähnen knirscht oder eine Kieferfehlstellung vorliegt, kann der Druck auf Deinen Hörnerv steigen und so einen Tinnitus auslösen. Oftmals knirschen Betroffene in der Nacht, ohne dies zu bemerken. Sprich am besten mit einem Kieferorthopäden oder Zahnarzt!

Kann ein Weisheitszahn Tinnitus auslösen?

Weisheitszähne können, genau wie Kieferknacken, einen Tinnitus auslösen oder begünstigen. Möglicherweise kann das Entfernen der Weisheitszähne zur Verbesserung der Symptome führen. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt! 

Können Depressionen Tinnitus auslösen?

Einerseits kann eine Depression einen Tinnitus begünstigen. Andererseits können Ohrengeräusche auch depressive Verstimmungen verursachen. Suchen Sie sich professionelle Hilfe und sprechen Sie über Ihre Sorgen und Ängste!

Wann sollte man mit Tinnitus zum Arzt?

Spätestens 48 nach Auftreten des Tinnitus solltest Du einen Arzt aufsuchen. Innerhalb der ersten zwei Tage ist die Wahrscheinlichkeit nämlich hoch, dass ein Tinnitus von alleine wieder verschwindet. Du solltest aber nicht noch länger warten, da eine Behandlung effektiver ist, je früher sie startet.

Wie gefährlich ist ein Tinnitus?

Eine Tinnitus-Erkrankung ist, für sich genommen, medizinisch ungefährlich. Allerdings können die Symptome großen Leidensdruck verursachen und so zu weiteren körperlichen und psychischen Beschwerden führen.

Ist Tinnitus eine Behinderung?

Tinnitus kann aufgrund des massiven Leidensdruckes zu einer Behinderung beziehungsweise Schwerbehinderung führen. Betroffenen stehen somit verschiedene Hilfen oder Nachteilsausgleiche zu. Dafür muss jedoch beim Versorgungsamt eine entsprechende Behinderung festgestellt werden.

Wie findet man heraus, ob man einen Tinnitus hat?

Die wahrgenommenen Ohrgeräusche können stark variieren. Wer ein Piepen, Brummen, Dröhnen, Rauschen, Pfeifen, Ticken oder Zischen wahrnimmt, leidet sehr wahrscheinlich unter einem Tinnitus. Hier erfährst Du die häufigsten Symptome.

Wie kann man einen Tinnitus nachweisen?

Es gibt subjektive und objektive Ohrgeräusche. Nur die Objektiven können nachgewiesen werden, indem ein Hals-Nasen-Ohrenarzt verschiedene Frequenz-Messungen durchführt. Für die Diagnose eines subjektiven Tinnitus wird Dein Arzt Dir sehr gezielte Fragen stellen.

Wie geht ein Tinnitus wieder weg?

Stressabbau, Entspannung, durchblutungsfördernde Medikamente oder Hausmittel, ein Tinnitus Noiser oder ein Hörgerät können zur Heilung eines Tinnitus führen. Allerdings kann nicht jeder Tinnitus vollständig geheilt werden.

Kann ein Tinnitus wieder weg gehen?

Ja! Nicht jeder Tinnitus kann vollständig behandelt werden. Aber grundsätzlich gibt es Behandlungen, die eine Heilung ermöglichen. Behandlungsmöglichkeiten findest du hier.

Was tun bei akutem Tinnitus?

Bei akutem Tinnitus kannst Du durch Hausmittel oder das Ginkgo-Extrakt die Durchblutung im Ohr steigern und somit die Geräuschwahrnehmung mindern. Sollte die gewünschte Besserung aber nicht zeitnah eintreten, solltest Du einen Arzt konsultieren!

Was kann man gegen Tinnitus machen - Hausmittel?

Ingwer kann zum Beispiel die Durchblutung im Ohr fördern, während Zwiebeln oder Kurkuma entzündungshemmend wirken. Somit kann ein Tinnitus etwas gemildert werden. Eine ärztliche Beratung ist trotzdem unerlässlich.

Was bei Tinnitus vermeiden?

Bei Tinnitus sollte Lärm vermieden und Stress reduziert werden. Generell sollte man sich einen gesunden Lebensstil aneignen, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten.

Was tun bei Tinnitus durch Verspannungen?

Es gibt verschiedene Übungen, die Du selber in Deinen Alltag einbauen kannst, um Muskelverspannungen zu lösen und somit den Druck auf den Hörnerv zu mindern. Einige Yoga-Übungen findest Du hier. Bei starken Verspannungen kann auch eine physiotherapeutische Behandlung helfen.

Was kann ich selbst bei Tinnitus tun?

Mit Sport, Entspannungsübungen, Hausmitteln oder pflanzlichen Arzneimitteln kannst Du selber etwas gegen Deinen Tinnitus tun. Es gibt jedoch keinen Therapieansatz, der sicher zum Ziel führt. Hier erfährst Du weitere Behandlungsmöglichkeiten.

Was passiert, wenn man Tinnitus nicht behandelt?

Wenn man einen Tinnitus nicht behandelt, können sich die Folgesymptome der Krankheit verschlimmern und eventuell sogar die eigentliche Geräuschwahrnehmung verstärken.

Kann man den Tinnitus heilen?

Eine Heilung des Tinnitus ist grundsätzlich möglich, aber nicht immer umsetzbar. Allgemein gilt, je früher man mit der Behandlung beginnt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung.

Was hilft gegen Tinnitus - Medikamente?

Es gibt verschiedene Medikamente, die bei einer Tinnitus-Behandlung unterstützen können. Oftmals helfen Infusionen, die die Durchblutung fördern oder Kortison-Präparate, die den Zellstoffwechsel der Hörsinneszellen anregen.

Wie lange kann es dauern, bis ein Tinnitus weg ist?

Die Dauer eines Tinnitus variiert stark von Patient zu Patient. Teilweise verschwindet das Ohrgeräusch bereites nach einer Minute, andere leiden ein Leben lang unter der Geräuschwahrnehmung. Bereites nach drei Monaten spricht man von einem chronischen Tinnitus.

Kann Tinnitus nach Monaten verschwinden?

Bei ungefähr 70% der Betroffenen tritt eine spontane Heilung ein. Bis zu einer Dauer von drei Monaten ist die Wahrscheinlichkeit dafür am höchsten. Anschließend spricht man nämlich von einem chronischen Tinnitus und die Chance einer spontanen Heilung sinkt drastisch.

Kann Tinnitus nach Jahren verschwinden?

Je länger Du unter einem Tinnitus leidest, desto unwahrscheinlicher wird leider eine spontane Heilung. Trotzdem verschwinden bei 25% der Betroffenen die Ohrgeräusche nach fünf bis zehn Jahren von alleine wieder. Es ist also möglich!

Wann verschwindet Tinnitus nach Hörsturz?

Nach einem Hörsturz verschwindet ein Tinnitus meistens, wenn sich das Hörvermögen wieder steigert. Dies kann auch mit Hilfe eines Hörgerätes erfolgen.

Kann sich ein Tinnitus verändern?

Die Symptome eines Tinnitus können sich im Laufe der Zeit verändern. Manche Betroffene beschreiben eine konstante Geräuschwahrnehmung, während Andere phasenweise beschwerdefrei sind und anschließend veränderte Symptome wahrnehmen.

Wie laut kann ein Tinnitus werden?

Die wahrgenommene Lautstärke eines Tinnitus hängt von dem Hörvermögen des Betroffenen ab. Bei normalem Hörvermögen ist die Lautstärke vergleichbar mit einem Ton einer Frequenz von bis zu 20 dB.

Kann ein Tinnitus wieder leiser werden?

Da ein Tinnitus von unterschiedlichen Ursachen abhängt, kann die wahrgenommene Lautstärke durch veränderte Bedingungen variieren. Wenn Muskelverspannungen Auslöser der Ohrgeräusche sind, kann eine Minderung der Verspannungen zu einem leiseren Ton führen. 

Kann ein Tinnitus schlimmer werden?

Wenn sich die Faktoren verändern, die den Tinnitus auslösen, können sich die Symptome durchaus verschlimmern. Wer aufgrund von Stress unter Ohrgeräuschen leidet, kann davon ausgehen, dass sich der Tinnitus verschlimmert, wenn der Stress steigt.

Du leidest nach wie vor unter Tinnitus und Deine Beschwerden bereiten Dir Sorgen?
Dann solltest Du einen Arzt konsultieren! Erste Anlaufstelle ist bei Ohrgeräuschen der Hals-Nasen-Ohrenarzt. Weitere Hilfe kannst Du auch bei der Selbsthilfeorganisation Tinnitus-Liga finden.

Du interessierst dich für weitere Informationen zum Thema Schlaf und Tinnitus? Verpasse keinen unserer Beiträge und melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.


Bitte wählen Sie aus wie Sie von Tinus hören möchten:

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Website.